Dolomiten Hüttentour September 2007

Mit unserer Hüttentour haben wir quasi den bekannten Skiort Cortina d'Ampezzo umrundet. Das war meine erste Tour in den Dolomiten. Insgesamt ein wunderbar-fast-mystisches Bergerlebnis.

1.Tag

Von Mirusina sind wir entlang der Straße zum Passo Tre Crochi. Von hier aus ging es in das Sorapliss Massiv. Den Aufstieg zum Rifugio Vandelli machten wir zum Teil schon im Dunkeln. Trotzdem konnte wir immer wieder zum beeindruckenden Cristallo Massiv durchschauen.

2.Tag

Am nächsten Tag ging es durch steile skurrile Mondlandschaften am Lago del Sorapiss vorbei über den Punta Nera. Bevor wir wieder ins Tal hinab gestiegen sind, konnte man die hässlichen Seiten des Alpinen Ski-Vergnügens sehen. Breite, wüste Schneisen, die den ganzen Berg zerschneiden. Nicht schön!

3.Tag

Nach einer Übernachtung in Campo(Cortina) ging es weiter über Waldwege am Lago Aial vorbei zum Refugio Croda a Lago.

4.Tag

Vom Refugio wanderten wir am nächsten nach einem kurzen Anstieg zum Becco di Mezzodi über eine Hochebene zum Passo Giau. Vom Passo Giau aus sieht man das Refugio schon, wie es auf dem Nuvolau klebt, auch wenn es noch eine Strecke ist, bis man oben an der Hütte ankommt. Belohnt wird mal allemal mit einem gigantischen Dolomiten-Panorama.

5.Tag

Nach dem Passo Falzarego ging es zunächst auf etwas abenteuerlichen Passwegen zur Fanes Alpe dann unspektakulär-flach aber hübsch zur Fanes Hütte.

6.Tag

Auch der Übergang zur Seekofelhütte war eher unspektakulär und ging immer entlang der Wanderautobahn dem Dolomiten-Höhenweg 1.

7.Tag

Spannung kam nocheinmal wegen des Weges rüber zur Plätzwiese und zum Dürrnstein auf. Auf der Karte war Klettersteig eingezeichnet und die Wege waren teilweise vereist. Nach kurzer Diskussion mit der Hüttenwirtin stand fest wir versuchen den Steig. War dann auch recht harmlos, wenn auch etwas ausgesetzt.

8.Tag

Am nächsten Tag sind wir dann von der Dürrnsteinhütte nach Schluderbach abgestiegen. Der Bus hat uns dann wieder zu unseren Autos in Misurina gebracht.